Herzlich Willkommen auf der Homepage des REV Heilbronn

Süddeutsche Meisterschaften in Eppingen

Bei den süddeutschen Meisterschaften in Eppingen mit über 200 Teilnehmern konnten die Rollkunstläufer aus der Region mehrere Titel und Medaillen erkämpfen. Der Star war einmal mehr Markus Lell. Bereits beim Pflichtwettbewerb konnte er die Goldmedaille gewinnen. Vor allem mit hohen Wertungen beim Schlingenparagraphen sicherte er sich den Titel vor dem Lokalmatador Philipp Mähner, der ebenfalls bei den vier Pflichtfiguren eine hervorragende Leistung ablieferte. In Kurzkür und Kür wurde Markus Lell mit Höchstnoten in der B-Note bis 9,7 belohnt. Vor allem seine hoch herausgesprungenen Dreifachsprünge, der perfekte Doppelaxel und die ausdrucksstarke Präsentation rissen die Zuschauer zu Beifallsstürmen hin.

Bei den Junioren trumpfte Luca Miguel in der Kür auf und wurde überraschend erster vor seinem nach der Kurzkür noch führenden Konkurrenten aus Hessen. Ein weiteres Highlight der Meisterschaften war in der Jugendklasse die Kür der Heilbronnerin Natalie Rothenbächer. Mit Charme und Ausstrahlung präsentierte sie auf Walzermusik aus der Operette Fledermaus ihre wunderschön choreographierte Kür mit vielen gelungenen Elementen. Sie bekam dafür Noten bis 9,1. Noch nie in ihrer Sportlerkarriere wurde die 15-jährige Gymnasiastin so hoch eingestuft. Sie hatte zuvor Bronze in der Pflicht gewonnen und musste in Kür und Kombination trotz toller Leistung noch Helena Dambacher aus Hessen an sich vorbei lassen.

Bei den Schülern C (Jahrgang 2005/06) war der REV Heilbronn mit 6 Startern der erfolgreichste Verein aus dem Ländle. Bettina Knapp und Erica Krieger gewannen Silber und Bronze im Pflichtlaufen. Viktoria Schigal belegte Platz fünf in der Pflicht und Romy Grauer wurde elfte. Im Kürwettbewerb belegte Malin Haldy den fünften Platz und Alina Schneider kam auf Platz sieben hinter Erica Krieger, die in der Kombination außerdem auf den undankbaren vierten Rang kam. Bei den Schülern D, den jüngsten Teilnehmern, wurde die neunjährige Lara Grauer fünfte in der Kombination. Eine Bronzemedaille gewann Bettina Knapp im Solotanzen. Hier wurde Alisa Pavlov Sechste. In der neuen Disziplin Inline Artistic kam Michelle Heidt auf Platz vier.

Bei der Platz-Auswertung wurde unter den acht Verbänden Württemberg zweiter mit 63 Punkten hinter Hessen mit 64 Punkten.

Sigrid Seeger-Losch (26.07.2016)

Erfolgreiche Heilbronner Rollkunstläufer

Bei den württembergischen Meisterschaften im Rollkunstlauf vom 18. bis 19. Juni in der Eppinger Rollsporthalle gab es für die spektakuläre Kür von Vize-Weltmeister Markus Lell riesigen Beifall eines begeisterten Publikums. Alle drei Wertungsrichter zogen die 9.9 in der B-Note. Das gab es noch nie und war gleichzeitig der Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung. Der 25-jährige Student begann seine Kür furios mit dem schwierigen Dreifachrittberger und zeigte dann den Doppelaxel sowie die hoch herausgesprungen Dreifachsprünge Lutz, Flip, Salchow und Toeloop. Gekonnt vorgetragene Schrittfolgen vervollständigten die Präsentation in einer wunderschönen ausdrucksstarken Choreographie. Bereits den Pflichtwettbewerb konnte Markus nach einem spannenden Duell mit dem Eppinger Philipp Mähner für sich entscheiden.

Natalie Rothenbächer war zum ersten Mal in der Jugendklasse am Start und gewann nach dem Pflichtwettbewerb mit einer vielbejubelten Kür auch Gold im Kürlaufen und der Kombination. Sie präsentierte ihre schön choreographierte Kür auf eingehende Walzermusik und die Zuschauer waren hingerissen auch von der Ausstrahlung der 15-jährigen Gymnasiastin. Das Pflichtlaufen hatte sie vor ihrer Vereinskameradin Desiree Ciaravella gewonnen, die ebenfalls eine gute Leistung gezeigt hatte. Die Kombination gewann Rothenbächer am Ende mit 52 Punkten vor der Zweitplatzierten.

Sigrid Seeger-Losch (28.06.2016)
»Weiter

Lell mit Gold und besiegt Weltmeister

Beim traditionellen Internationalen Deutschland-Pokal in der Freiburger Schauenberghalle, dem ersten großen internationalen Rollkunstlauf-Leistungstest in dieser Saison, konnte Europameister Markus Lell die Goldmedaille gewinnen. Mit über 200 Teilnehmern aus 20 Nationen (darunter erstmals auch aus Russland) konnte man diesen Top-Event durchaus wieder als kleine Weltmeisterschaft bezeichnen.

Der 25-jährige Student gewann den Pflichtwettbewerb klar mit 161,4 Punkten vor dem Argentinier Luis De Mattia, dem Weltmeister der letzten beiden Jahre, der 157,9 Punkte erreichte. Bronze ging an den Italiener Marco Santucci, der schon seit vielen Jahren zu den stärksten Konkurrenten des Heilbronners gehört.

Lell präsentierte die vorgeschriebenen vier Pflichtfiguren mit großer Perfektion. Trainerin Klaudia Rieger-Katzmaier berichtete, dass es beim schwierigen rückwärts Schlingen-Paragraphen eine Schrecksekunde gab, als sein Standbein kurz fibrierte. Aber Lell überbrückte diesen Moment souverän und lag weiterhin bei der fünfköpfigen internationalen Jury auf Goldkurs.

Zum ersten Mal in der Jugendklasse trat Natalie Rothenbächer an. Bereits im Pflichtwettbewerb konnte die 15-jährige Gymnasiastin ihr Können nicht abrufen und auch in der Kurzkür und Kür schlichen sich Fehler ein. Rothenbächer hatte in diesem Jahr bei verschiedenen Wettbewerben bereits hervorragende Leistungen gezeigt. Deshalb war der siebte Rang in der Kombination für Trainerin Erna Schwarz doch eine kleine Enttäuschung, denn sie hatte ein besseres Ergebnis erwartet.

Sigrid Seeger-Losch (07.06.2016)