Herzlich Willkommen auf der Homepage des REV Heilbronn

Erfolgreiche Heilbronner Rollkunstläufer

Bei den württembergischen Meisterschaften im Rollkunstlauf vom 18. bis 19. Juni in der Eppinger Rollsporthalle gab es für die spektakuläre Kür von Vize-Weltmeister Markus Lell riesigen Beifall eines begeisterten Publikums. Alle drei Wertungsrichter zogen die 9.9 in der B-Note. Das gab es noch nie und war gleichzeitig der Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung. Der 25-jährige Student begann seine Kür furios mit dem schwierigen Dreifachrittberger und zeigte dann den Doppelaxel sowie die hoch herausgesprungen Dreifachsprünge Lutz, Flip, Salchow und Toeloop. Gekonnt vorgetragene Schrittfolgen vervollständigten die Präsentation in einer wunderschönen ausdrucksstarken Choreographie. Bereits den Pflichtwettbewerb konnte Markus nach einem spannenden Duell mit dem Eppinger Philipp Mähner für sich entscheiden.

Natalie Rothenbächer war zum ersten Mal in der Jugendklasse am Start und gewann nach dem Pflichtwettbewerb mit einer vielbejubelten Kür auch Gold im Kürlaufen und der Kombination. Sie präsentierte ihre schön choreographierte Kür auf eingehende Walzermusik und die Zuschauer waren hingerissen auch von der Ausstrahlung der 15-jährigen Gymnasiastin. Das Pflichtlaufen hatte sie vor ihrer Vereinskameradin Desiree Ciaravella gewonnen, die ebenfalls eine gute Leistung gezeigt hatte. Die Kombination gewann Rothenbächer am Ende mit 52 Punkten vor der Zweitplatzierten.

Sigrid Seeger-Losch (28.06.2016)
»Weiter

Lell mit Gold und besiegt Weltmeister

Beim traditionellen Internationalen Deutschland-Pokal in der Freiburger Schauenberghalle, dem ersten großen internationalen Rollkunstlauf-Leistungstest in dieser Saison, konnte Europameister Markus Lell die Goldmedaille gewinnen. Mit über 200 Teilnehmern aus 20 Nationen (darunter erstmals auch aus Russland) konnte man diesen Top-Event durchaus wieder als kleine Weltmeisterschaft bezeichnen.

Der 25-jährige Student gewann den Pflichtwettbewerb klar mit 161,4 Punkten vor dem Argentinier Luis De Mattia, dem Weltmeister der letzten beiden Jahre, der 157,9 Punkte erreichte. Bronze ging an den Italiener Marco Santucci, der schon seit vielen Jahren zu den stärksten Konkurrenten des Heilbronners gehört.

Lell präsentierte die vorgeschriebenen vier Pflichtfiguren mit großer Perfektion. Trainerin Klaudia Rieger-Katzmaier berichtete, dass es beim schwierigen rückwärts Schlingen-Paragraphen eine Schrecksekunde gab, als sein Standbein kurz fibrierte. Aber Lell überbrückte diesen Moment souverän und lag weiterhin bei der fünfköpfigen internationalen Jury auf Goldkurs.

Zum ersten Mal in der Jugendklasse trat Natalie Rothenbächer an. Bereits im Pflichtwettbewerb konnte die 15-jährige Gymnasiastin ihr Können nicht abrufen und auch in der Kurzkür und Kür schlichen sich Fehler ein. Rothenbächer hatte in diesem Jahr bei verschiedenen Wettbewerben bereits hervorragende Leistungen gezeigt. Deshalb war der siebte Rang in der Kombination für Trainerin Erna Schwarz doch eine kleine Enttäuschung, denn sie hatte ein besseres Ergebnis erwartet.

Sigrid Seeger-Losch (07.06.2016)

Musical war ein großer Erfolg

Unsere Kleinsten in Aktion
Unsere Kleinsten in Aktion
Mit zwei Aufführungen des Musicals "Der kleine Tag auf Rollen" begeisterten über 60 Mitwirkende im jeweils ausverkauften Rollsportstadion. Vor einem halben Jahr hatte man mit den Planungen für dieses ambitionierte Vorhaben begonnen und die Trainerin und ehemalige Junioren-Europameisterin Jana Kopp hatte mit großem Engagement die Leitung übernommen und die Choreographie erarbeitet. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer standen ihr dabei zur Seite.

Der Vorsitzende Heiko Arndt begrüßte auf Inlineskates mit Frack und Zylinder die Gäste und übernahm die Moderation auf der mit schwarzem Stoff eingehausten Rollschuhbahn, die in eine große Bühne mit toller selbstgefertigte Kulisse verwandelt war.

Es wird die Geschichte erzählt von einem "kleinen Tag", der durch ein Sternenloch auf die Erde stürzt und dort zahlreiche Abenteuer erlebt. Sonne, Wolken, Kinder, Tiere, verschiedene Tage und Anlässe begegnen ihm hier. In attraktiven Kostümen werden die bekannten Musical-Songs bei den Darbietungen der kleinen und großen Rollkunstläufer umgesetzt. Gekonnt und graziös wurde die der kleine Tage von zehnjährigen Mädchen dargestellt. Star unter den Akteuren war Weltmeister Markus Lell, der mit perfekten Dreifachsprüngen sowie im Duo mit der ausdrucksstarken Natalie Rothenbächer viel Applaus erhielt. Nach dem grandiosen Finale ging es nicht ohne Zugabe ab.

Sigrid Seeger-Losch (30.05.2016)